Startseite ] Haiku Welt ] Lyrischer Garten ] Foto-Galerie ] Fantasien ] Netsuke ] Seiden-Bilder ] Aquarelle ] Computer-Kunst ] Puzzle ] Präsentationen ] [ Tagebuch ] Lyrik-Forum ] Gästebuch ] Auszeichnungen ] Links ] Persönliches ]

Gedanken zwischen Himmel und Erde


September: Archiv-Übersicht der Einträge


Donnerstag, 30. September

Eingeschwebt auf Dahlie 7



Ich mag Lyrik und ganz besonders Rainer Maria Rilke.
Dieses Gedicht ist eins meiner Lieblingsgedichte von ihm.
Es drück für mich den Zauber eines jeden Tages aus, an dem ich eine Blüte betrachte.


Du mußt das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wie ein Fest.
Und laß dir jeden Tag geschehen
so wie ein Kind im Weitergehen
von jedem Wehen
sich viele Blüten schenken lässt.

Sie aufzusammeln und zu sparen,
das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
Es löst sie leise aus den Haaren,
drin sie so gern gefangen waren,
und hält den lieben jungen Jahren
nach neuen seine Hände hin.

Rainer Maria Rilke


In der Ergänzung zu "mehr dazu" seht ihr mein Foto von meiner hübschen Dahlie.
Dietlinde am 30.09.04|03:48 PM GMT+1 [mehr dazu ...]


Samstag, 25. September

Der Turm



Detail zum Hundertwasserhaus

Friedensreich Hundertwasser

Am 15. Dezember 1928 wurde Friedrich Stowasser in Wien geboren. Er besuchte die Montessori-Schule und dort, 1936 in Wien, wurde der außergewöhnliche Farben- und Formensinn bei ihm schon entdeckt.
1949 nahm er den Namen "Hundertwasser" an.
Seine Studien führten ihn um die ganze Welt und in viele fremde Kulturen.
Am 21. Februar 2000 starb der Ausnahme-Architekt Friedensreich Hundertwasser.

Dietlinde Heider

Biggi, hat in ihrem Tagebuch unter dem Link http://www.abendstille.de/tagebuch/uelzen.htm
schöne Fotos vom Hundertwasserbahnhof in Uelzen.

Elke, http://www.mondscheinportal.de/soden.htm hat auf ihrer HP auch wunderschöne Fotos von Bad Soden und dem Hundertwasserhaus.

In der Ergänzung zu "mehr dazu" seht ihr mein Foto vom "Turm" des "Hundertwasser-Haus".


Dietlinde am 25.09.04|10:29 AM GMT+1 [mehr dazu ...]


Mittwoch, 22. September

Hundertwasser-Haus Bad Soden Nähe Frankfurt/Main



"Eine natur- und menschengerechte Architektur soll den Menschen erheben, nicht erniedrigen".
Friedensreich Hundertwasser

Die Idee von Friedensreich Hundertwasser ist es, individuelle Gestaltungsfreiheit unserer Lebensräume zu gewährleisten. Ursprünglich leidenschaftlich der Malerei verschrieben, hatte er dann den Traum, durch die Architektur die Wohnpolitik und deren Barrieren zu durchbrechen.

Er wünschte sich, Kunst nicht nur subjektiv wahrzunehmen, sondern selbst zu einem Bestandteil von ihr zu werden.

Die archaische Grundidee aller seiner Architekturentwürfe ist das Bedürfnis der Menschen nach Schutz, nach einer Höhle. So ist der Maulwurf ein Symbol für Hundertwasser, das sich oft in seiner Kunst wiederspiegelt. Die Verbindung zur Außenwelt ist die Kehrseite dieser Grundidee. Er wünschte sich möglichst viele Fenster, "damit man auf die Welt hinausschauen kann." Er möchte sich der Welt zu erkennen geben, bemerkt werden, sich von anderen unterscheiden.

Durch den Farbreichtum, die verspielten Formen in seiner Architektur, möchte er signalisieren, dass dort Menschen leben, die sich ihre kindliche Naivität bewahrt haben und aus ihr schöpfen. Er versucht Träume Wirklichkeit werden zu lassen.

Unsere Gesellschaft bewundert architektonische Konstruktionen, wie den Messeturm und das Empire State Building. Die wenigsten jedoch kennen die Genialität eines Ameisenhaufens oder das Wabensythem der Bienen. Hundertwasser hat sich immer wieder zu den Prinzipien der organischen Konstruktionen bekannt. Sich in Einklang mit den Baugesetzen der Natur zu wissen, ist ihm äußerst wichtig.

"Die gerade Linie ist die einzige nicht schöpferische, sondern imitative Linie", sagt
Friedensreich Hundertwasser.

Die Wohnanlage in Bad Soden "In den Wiesen" wurde 1990 - 1993 erbaut.

"Wo es das Fensterrecht gibt und die Baummieter, die nicht reglementierten Unregelmäßigkeiten. Eine Reise in das Land der kreativen Architektur, eine Melodie für die Füße und Augen." Friedensreich Hundertwasser

In der Ergänzung zu "mehr dazu" seht ihr mein Foto vom "Hundertwasser-Haus".


Dietlinde am 22.09.04|02:57 PM GMT+1 [mehr dazu ...]


Sonntag, 19. September

Zarte Blüten-Fee



Herbstanemone - Anemone vitifolia
Hahnenfußgewächse: Familie: Ranunculaceae

Haiku

Septembercharme

Zarteste Schönheit
Im Spätsommer erblüht
Herbstanemone

In diesen Wochen zieht uns die Herbstanemone in ihren besonderen Bann. Sie ist eine aus Asien stammende Pflanze, die im Herbst blüht. An langen Stielen befinden sich zarte, stern- bis schalenförmige Blüten. Sie sind weiß, weiß-rosa, bis zartlila. Ihr Aussehen überrascht, weil ihre Blüten wirken, als seien sie aus Porzellan geformt.

In der Ergänzung zu "mehr dazu" seht ihr mein Foto von meiner weißen Herbstanemone.
Dietlinde am 19.09.04|04:02 PM GMT+1 [mehr dazu ...]


Freitag, 17. September

Sonnenblumengold



Sonnenblume
Helianthus annuus L.
Sunflower

Haiku

Sonnenblumengold
leuchtet hell ins Himmelsblau
ein Bienenkörbchen

Dietlinde Heider


Im Jahre 1530 wurde die Sonnenblume von spanischen Seefahrern nach Europa gebracht.
Sie gehört zur Familie der Korbblütengewächse: Asteraceae
Ein Höhe bis über 3 m kann sie erreichen. Ihr Blütenstand ist ein Korb umgeben von Hüllkelchblättern, Zungenblüten und Korbblüten. Über eine Pfahlwurzel mit Seitenwurzeln ist sie im Boden verankert.

Die Samen, die Sonnenblumenkerne, sind von einer schwarz-weißen lederartigen Schale umhüllt, die man Schließfrucht nennt. Sie enthalten 40 - 50 Prozent Rohfett und 15 - 20 Prozent Rohprotein.

In der Ergänzung zu "mehr dazu" seht ihr mein Foto von meiner leuchtenden Sonnenblume. :-)
Dietlinde am 17.09.04|12:56 PM GMT+1 [mehr dazu ...]


Sonntag, 12. September

Zwei, die sich mögen!



Ophonus ardosiacus, Laufkäfer

Diese Laufkäfer entdeckte ich bei einem Streifzug mit meiner Diggi quer durch ein Distelfeld, weil ich beobachtet hatte, dass sich verschiedene Käfer dort gerne aufhalten, wie z.B. der Pinselkäfer Trichius cf. zonatus und der Rüsselkäfer Larinus turbinatus (Curculionidae). Sie hatte ich ebenfalls dort entdeckt. Ich bemerkte zwischen den Samenständen der "Wilden Möhre", die sich trichterförmig schließt, wenn sie verblüht ist, etwas Dunkles, und als ich näher hinschaute, sah ich, dass sich ein Laufkäferpärchen dort vergnügte. Obwohl sie, wie der Name schon sagt "Laufkäfer" richtiggehend an den Stängeln der "Wilden Möhre" entlangflitzten, konnte ich aber doch durch geduldiges Warten, Fotos von ihnen machen, als sie versuchten, sich in den Samenständen der "Wilden Möhre" zu verstecken.
Es sind eher selten beobachtete Käfer, und ich freue mich natürlich, dass ich sie in Kriftel bei Frankfurt/Main in der Nähe des Tennisplatzes auf dem Distelfeld am 1.9.2004 entdeckt habe.

Ein paar Tage später besuchte ich das Distelfeld noch einmal in der Hoffnung, sie wieder zu entdecken, was ein wenig mühsam war, denn sie zeigten sich nicht. Ich kam auf die Idee,
einige Samenstände der "Wilden Möhre", die trichterförmig geschlossen sind, zu öffnen, und siehe da, ich entdeckte nach einigen Fehlversuchen ein "Nest", so würde ich es bezeichnen, mit 6 - 7 kleinen Laufkäferlein und zwei große Laufkäfer darin. Über diese Entdeckung freute ich mich natürlich.

Nun hoffe ich, dass Ihr genauso begeistert von meiner Käferentdeckung seid, wie ich.

In der Ergänzung zu "mehr dazu" seht ihr mein Foto von den Käferlein "Ophonus ardosiacus"


Dietlinde am 12.09.04|05:10 PM GMT+1 [mehr dazu ...]


Dienstag, 7. September

Eingewebt



im Sommerwiesengrün

Silene vulgaris - Taubenkropf, Gewöhliches Leimkraut.
Weitere Namen: Blasen-Leimkraut, aufgeblasenes Leimkraut,
Klatsch-Nelke, Taubenkropf

Haiku

Hineingewebt ins
Sommerwiesengrün leuchtet
weißer Taubenkropf


Systhematik:
Unterordnung: Caryophylliineae
Familie: Nelkengewächse Caryophyllaceae
Unterfamilie: Caryophylloideae
Tribus. Sileneae
Gattung: Lichtnelken - Silene
Art: Taubenkropf, Leimkraut silene vulgaris

Er ist eine in ganz Europa heimische Wiesenblume, die stark duftet.

Ich habe das Leimkraut, Taubenkropf auf einer Wiese in unserer Nähe gefunden, zusammen mit dem blauen Storchschnabel blühend.
Juni - August ist die Blütezeit.
Höhe 20 - 50 cm, aufgeblasener, netzartiger Kelch
doldiger, armblütiger, oder gabelartiger Blütenstand,
waagrecht-aufrecht.
Blütenblätter sind tief zweiteilig
gegenständige Blätter, eiförmig-lanzettlich kahl.
Liebt basenreichen, aber stickstoffsalzarmen Boden.

Mir gefällt diese zarte Wiesenblume und ich hoffe Euch auch!

In der Ergänzung zu "mehr dazu" seht ihr mein Foto vom Taubenkropf.

Dietlinde am 07.09.04|06:52 PM GMT+1 [mehr dazu ...]


Freitag, 3. September

Nektarschlecker



Haiku

Die Schmetterlinge
finden in jeder Blüte
Raum für die Sehnsucht.

Dietlinde Heider

Endlich ist es mir geglückt, einen ruhelos gaukelnden, Kohlweißling zu porträtieren. War ein hartes Stück Arbeit und bedurfte vieler Ansätze. :-) Gut Ding braucht eben Weile, und nun freue ich mich ganz besonders darüber, dass ich ihn Euch zeigen kann.


Großer Kohlweißling
Pieris brassicae Lepidoptera
Wanderfalter

Die Flügelgrundfarbe beim Großen Kohlweißling ist weiß, wobei die Vorderflügel schwarze Spitzen aufweisen. Es handelt sich hier um ein Weibchen, weil es zusätzlich zwei schwarze Flecken und am Innenrand des Flügels oben einen schwarzen Streifen hat. Die Unterseite der Hinterflügel ist beim Männchen und Weibchen gelbgrünlich bestäubt.

Sie finden eine große Verbreitung in offenem Gelände und wandern bis 2000 m Höhe.

Die Raupen dieses Schmetterlings sind blaugrün mit gelben Streifen und feinen schwarzen Punkten, fein behaart. Sie bevorzugen Kresse, Raps und Ackersenf. Die Puppe wird als
Gürtelpuppe bezeichnet, grünlich mit schwarzen Punkten, oft an Hausmauern. Die Überwinterung findet als Puppe statt.

Die Blüte, an der der Kohlweißling rüsselt, heißt "Hederich", ist ein Acker(un)kraut Raphanus raphanistrum. Es ist eine Farb-Varietät in rosa. Üblicherweise ist Hederich gelb oder weiß. Da Gärten in der Nähe vom Aufnahmeort sind, ist es möglich, dass farbliche Bastarde entstehen. Man nennt die Bereitschaft dazu "Auskreuzungsverhalten". Das ist gegeben. Bastardsamenbildung ist auch eine Bezeichnung dafür.

In der Ergänzung zu "mehr dazu" seht ihr sein Foto.




Dietlinde am 03.09.04|01:35 PM GMT+1 [mehr dazu ...]





Tagebuch

Haiku Linde Startseite
Tagebuch-Startseite
Tagebuch-Archiv

September 2004
SMDMDFS
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  


Lyrischer Garten

Valid XHTML 1.0!

Powered By Greymatter