Startseite ] Haiku Welt ] Lyrischer Garten ] Foto-Galerie ] Fantasien ] Netsuke ] Seiden-Bilder ] Aquarelle ] Computer-Kunst ] Puzzle ] Präsentationen ] [ Tagebuch ] Lyrik-Forum ] Gästebuch ] Auszeichnungen ] Links ] Persönliches ]

Gedanken zwischen Himmel und Erde


Startseite » Tagebuch-Archiv » Juni 2005 » Heute müßt Ihr alle tapfer sein!

[Vorheriger: "*Fairy-Rose*"] [Nächster: "Foto-Galerie auf meinr HP"]

30/06/2005: "Heute müßt Ihr alle tapfer sein!"


Die weisse Krabbenspinne, auch "Veränderliche Krabbenspinne" (Misumena vatia) genannt aus
der Familie der Krabbenspinnen (Thomisidae),
habe ich gestern auf "Echten Baldrianblüten entdeckt.
Ihr Opfer ist eine Biene.

Es ist ein weibliche Krabbenspinne. Das verrät ihre Grösse. Das Weibchen der v. Krabbenspinne hat eine Körperlänge bis zu 11 mm, während das Männchen nur 3 - 5 mm groß ist.

Bemerkenswert ist die Tarnung der Krabbenspinne, denn man bemerkt sie fast nicht auf den hellen Blüten des "Echten Baldrians". Er duftet sehr stark und ich war ganz eingehüllt von diesem Aroma.

Die veränderliche Krabbenspinne ist von ihrem Körperbau her die auffälligste Spinne. Weil sie den Krabben ähnelt, erhielt sie diesen Namen. Sie sind in der Lage in alle Richtungen, krabbenartig zu laufen.

Im warmen und sonnigen Mittel- und Südeuropa und in Teilen Nordamerikas ist sie anzutreffen. Sie bevorzugt trockene Orte, wie Trockenwiesen und Waldränder.

Wie ihr Name schon sagt "Veränderliche Krabbenspinne", kann sie sich besonders gut ihrer Umgebung anpassen. Während weniger Stunden kann sie vollkommen ihre Farbe wechseln und erhält dadurch eine ideale Tarnung. Grün, gelb oder weiß sind ihre Tarnfarben. Über den Gesichtssinn kann sie sich orientieren, welche Farbe sie annehmen muss.

Durch Mimikry sind sie selbst geschützt vor Feinden, den Vögeln.

Die v. Krabbenspinne fängt ihre Beute ohne Netz, indem sie den honigsuchenden Insekten gut getarnt auf einer Blüte auflauert. Beim Überfall wird das Insekt blitzartig mit einem Giftbiss in den Nacken gelähmt. Die langen Vorderbeine der v. Krabbenspinne ermöglichen es ihr, das Opfer so weit von sich wegzuhalten, dass sie selbst nicht gestochen wird vom Opfer. Dann saugt sie das Insekt aus. Auch Hornissen und große Falter dienen ihr als Nahrung. (Es liest sich ziemlich schaurig, trotzdem finde ich es sehr interessant.)

Im Frühsommer ist Paarungszeit der v. Krabbenspinnen. Ihre Eier verstecken sie in einem kleinen Kokon verschlossen auf Blüten, die das Weibchen bewacht. Die v. Krabbenspinnen schlüpfen im Hochsommer aus ihren Kokons und die Eltern sterben zu dieser Zeit. In Ritzen und am Boden überwintern die Jungspinnen.

In der Ergänzung zu "mehr dazu" könnt ihr mein Foto zum Text betrachten.










--- Ergänzung zum Thema ----------------

KrabbenspinnesuperTG (32k image)

"Veränderliche Krabbenspinne" (Misumena vatia)


Tagebuch

Haiku Linde Startseite
Tagebuch-Startseite
Tagebuch-Archiv

Juni 2005
SMDMDFS
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 


Lyrischer Garten

Valid XHTML 1.0!

Powered By Greymatter