Startseite ] Haiku Welt ] Lyrischer Garten ] Foto-Galerie ] Fantasien ] Netsuke ] Seiden-Bilder ] Aquarelle ] Computer-Kunst ] Puzzle ] Präsentationen ] [ Tagebuch ] Lyrik-Forum ] Gästebuch ] Auszeichnungen ] Links ] Persönliches ]

Gedanken zwischen Himmel und Erde


Startseite » Tagebuch-Archiv » Mai 2005 » Randwanze, Saumwanze - Coreus marginatus

[Vorheriger: "Blütenpracht der Küchenschelle"] [Nächster: "Zartfarbener Rhododendron"]

04/05/2005: "Randwanze, Saumwanze - Coreus marginatus"


Ich wünsche allen Vätern einen fröhlichen, erlebnisreichen, wunderschönen Vatertag! :-)

Es muß ja etwas für den Nachwuchs getan werden! :-)

Meinen anderen Gästen wünsche ich einen schönen, sonnigen Feiertag!
**

Wanzen (Heteroptera)

Randwanze, Saumwanze,
(Coreus marginatus)

Familie : Lederwanzen (Coreidae)
Größe 10 - 13 mm
Verbreitung: Europa
im Osten bis Kleinasie, ca.25 Arten

Die Rand- oder Saumwanze ist ockerbraun und durch die Struktur der Körperoberfläche entsteht der lederartige Eindruck, der diesen Arten den Namen gegeben hat. Der braune, genarbte Körper enthält fast keine farbigen Zeichnungselemente. Nur verschiedene Braun- und z.T. Schwarztöne wechseln sich ab. Die Randwanze kommt auf Lichtungen, feuchten Wiesen und Feldrändern vor.

Sie ernähren sich, wie die meisten Wanzen, von Pflanzensäften und werden zumeist auf Ampferarten gesichtet. Während die Larven in der Regel Blätter ansaugen, findet man die adulten Wanzen meist an Früchten und Samen. Entsprechend besitzen Wanzen sehr stabile Mundwerkzeuge mit denen sie die festen Pflanzen zum Saugen öffnen können. Direkt am Mund befinden sich noch 2 Röhren. Eine dient der Nahrungsaufnahme, die andere der Speichelzufuhr.
Feine Sinneshaare am Mundbereich ermöglichen es ihnen den besten Punkt für einen „Einstich“ bei der Pflanze zu finden. Dabei werden die stilettartigen Mundwerkzeuge ausgefahren und ein kleines Loch in die Pflanzenoberfläche „gesägt“.

Zwischen dem mittleren und hinteren Beinpaar besitzen alle Wanzen kleine Stinkdrüsen. Allerdings produzieren die Lederwanzen nur geruchsarme Sekrete. Diese Sekrete
(Pheromone) dienen einerseits der Kommunikation ( z.B. Aggression, Paarung) oder auch der Bekämpfung von Mikroorganismen. Ein Hörorgan ist bei den Wanzen nicht bekannt.

Von Mai bis Juni werden die Tiere geschlechtsreif. Die Paarung findet im Frühjahr statt.
Aus den braunen Eier schlüpfen im Frühsommer die Larven, aus denen sich im Laufe des Sommers (5 Larvenstadien) die adulten Wanzen (Imagines) bilden. Diese überwintern und sind
ab April wieder aktiv.

Das Foto enstand am 1. Mai 2005.

In der Ergänzung zu "mehr dazu" könnt ihr mein Foto zum Text betrachten.


--- Ergänzung zum Thema ----------------

RandwanzennachwuchssorgeTG (50k image)

Randwanze, Saumwanze - Coreus marginatus



Tagebuch

Haiku Linde Startseite
Tagebuch-Startseite
Tagebuch-Archiv

Mai 2005
SMDMDFS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    


Lyrischer Garten

Valid XHTML 1.0!

Powered By Greymatter