Startseite ] Haiku Welt ] Lyrischer Garten ] Foto-Galerie ] Fantasien ] Netsuke ] Seiden-Bilder ] Aquarelle ] Computer-Kunst ] Puzzle ] Präsentationen ] [ Tagebuch ] Lyrik-Forum ] Gästebuch ] Auszeichnungen ] Links ] Persönliches ]

Gedanken zwischen Himmel und Erde


Startseite » Tagebuch-Archiv » September 2004 » Hundertwasser-Haus Bad Soden Nähe Frankfurt/Main

[Vorheriger: "Zarte Blüten-Fee"] [Nächster: "Der Turm"]

22/09/2004: "Hundertwasser-Haus Bad Soden Nähe Frankfurt/Main"


"Eine natur- und menschengerechte Architektur soll den Menschen erheben, nicht erniedrigen".
Friedensreich Hundertwasser

Die Idee von Friedensreich Hundertwasser ist es, individuelle Gestaltungsfreiheit unserer Lebensräume zu gewährleisten. Ursprünglich leidenschaftlich der Malerei verschrieben, hatte er dann den Traum, durch die Architektur die Wohnpolitik und deren Barrieren zu durchbrechen.

Er wünschte sich, Kunst nicht nur subjektiv wahrzunehmen, sondern selbst zu einem Bestandteil von ihr zu werden.

Die archaische Grundidee aller seiner Architekturentwürfe ist das Bedürfnis der Menschen nach Schutz, nach einer Höhle. So ist der Maulwurf ein Symbol für Hundertwasser, das sich oft in seiner Kunst wiederspiegelt. Die Verbindung zur Außenwelt ist die Kehrseite dieser Grundidee. Er wünschte sich möglichst viele Fenster, "damit man auf die Welt hinausschauen kann." Er möchte sich der Welt zu erkennen geben, bemerkt werden, sich von anderen unterscheiden.

Durch den Farbreichtum, die verspielten Formen in seiner Architektur, möchte er signalisieren, dass dort Menschen leben, die sich ihre kindliche Naivität bewahrt haben und aus ihr schöpfen. Er versucht Träume Wirklichkeit werden zu lassen.

Unsere Gesellschaft bewundert architektonische Konstruktionen, wie den Messeturm und das Empire State Building. Die wenigsten jedoch kennen die Genialität eines Ameisenhaufens oder das Wabensythem der Bienen. Hundertwasser hat sich immer wieder zu den Prinzipien der organischen Konstruktionen bekannt. Sich in Einklang mit den Baugesetzen der Natur zu wissen, ist ihm äußerst wichtig.

"Die gerade Linie ist die einzige nicht schöpferische, sondern imitative Linie", sagt
Friedensreich Hundertwasser.

Die Wohnanlage in Bad Soden "In den Wiesen" wurde 1990 - 1993 erbaut.

"Wo es das Fensterrecht gibt und die Baummieter, die nicht reglementierten Unregelmäßigkeiten. Eine Reise in das Land der kreativen Architektur, eine Melodie für die Füße und Augen." Friedensreich Hundertwasser

In der Ergänzung zu "mehr dazu" seht ihr mein Foto vom "Hundertwasser-Haus".



--- Ergänzung zum Thema ----------------

HunderwscharfneuFCTG (56k image)

Hundertwasser-Haus Bad Soden Nähe Frankfurt/Main

-------------- Antworten: 6 Kommentare --------------

am Mittwoch, 22. September , schrieb Marga Ritte

Liebe Linde, ich bin beeindruckt von dieser Wohnanlage. Sieht aus, wie ein Märchenschloss. Ich kenne die farbenfrohen Bilder von Hundertwasser. Er ist ein Mensch, der seine Ideen in die Tat umsetzt.
Ich schau auch gern "auf die Welt hinaus", darum gibt es in meiner Wohnung keine Gardinen.

Ein schönes Thema, meine ich.
Liebe Grüße, Marga.

am Donnerstag, 23. September , schrieb Biggi

Hallo liebes Lindchen,
ich finde dein Foto vom Hundertwasserhaus richtig schön und den dazugehörenden Beitrag sehr interessant. Vor allem auch deshalb, weil wir ja erst vor kurzer Zeit den Hundertwasserbahnhof in Uelzen besucht hatten. Falls du die Fotos, die ich dort gemacht hatte, noch nicht gesehen hast, dann findest du sie in meinem Tagebuch. razz

Ich habe schon von einige Menschen gehört, dass sie mit den Hundertwasserbauten nichts anfangen können. Sie finden sie albern und kitschig. Aber mir hat der Bahnhof Uelzen mit seinen Türmchen, Kugeln und den bunten Farben sehr gut gefallen. Irgendwie wurde wahrscheinlich das Kind in mir angesprochen *lach* Ich meine es gibt so viel Kaltes und Graues auf der Welt, da kann ein bisschen Farbe und Verspieltes nicht schaden big grin

Ich hoffe, bei euch ist es nicht auch so ungemütlich nass und kalt wie bei uns. Solltest du Sonnenstrahlen sehen, dann schicke ein paar davon gen Norden.
Ganz liebe Grüße an dich
smile

am Donnerstag, 23. September , schrieb Irmgard

Liebe Dietlinde,
habe heute erst deinen Beitrag zu Hundertwasser entdeckt. Ich war ja auf der Ausstellung seiner Bilder bei uns hier in Amberg. Es war wunder-wunderschön! Und auch eine Videodokumentation gab es über ihn und sein Leben. Und Fotos von seinen Bauten. Ich finde all das wundervoll. Gerade so, wie Biggi schreibt, gehts mir auch: das alles spricht das Kind in mir an. Dieser Farbenfrohsinn, diese einfachen und dennoch genialen Formen! Wow! Ich bin hin und weg.
Viele liebe Grüße, Irmgard

am Freitag, 24. September , schrieb Dietlinde

Liebe Marga, Biggi und Irmgard,
ich finde es ganz toll, dass Ihr alle Hundertwasser von seiner Malerei und Architektur her kennt und dass Euch diese Wohnanlage in Bad Soden gefällt.
Das Märchenhafte, das Verspielte, das Zauberhafte, das Phantasievolle spricht mich auch besonders an in seiner Kunst.
Liebe Grüßchen
Dietlinde

am Freitag, 24. September , schrieb Elke

Hallo liebe Dietlinde,
da hast du einen wirklich interessanten Text zum Hundertwasserhaus geschrieben. Eine leider verstorbene Bekannte von mir wohnte dort. Auf meinen Frankfurtseiten (http://www.mondscheinportal.de/soden.htm) gibt es eine ganze Reihe Fotos vom Hundertwasserhaus in Bad Soden.
Liebe Grüße
Elke

am Samstag, 25. September , schrieb Dietlinde

Liebe Elke,
freut mich, dass Dir der Text zum Hundertwasserhaus in Bad Soden und die Hintergrundinformation zum Schaffen von Friedensreich Hundertwasser gefallen haben und es interessant für Dich war, darüber zu lesen.
Du hast ja auch selbst sehr schöne Fotos, und dass Du sogar jemanden gekannt hast, der in dieser Architektur wohnte, ist wunderbar.
Ein schönes Wochenende und
liebe Grüßchen
Dietlinde


Tagebuch

Haiku Linde Startseite
Tagebuch-Startseite
Tagebuch-Archiv

September 2004
SMDMDFS
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  


Lyrischer Garten

Valid XHTML 1.0!

Powered By Greymatter