Startseite ] Haiku Welt ] Lyrischer Garten ] Foto-Galerie ] Fantasien ] Netsuke ] Seiden-Bilder ] Aquarelle ] Computer-Kunst ] Puzzle ] Präsentationen ] [ Tagebuch ] Lyrik-Forum ] Gästebuch ] Auszeichnungen ] Links ] Persönliches ]

Gedanken zwischen Himmel und Erde


Startseite » Tagebuch-Archiv » Juni 2004 » Foto-Erlebnistrip

[Vorheriger: "Rosenduftstoffe"] [Nächster: "Lindenduft, Hummeln, Bienen und Schwebfliegen"]

26/06/2004: "Foto-Erlebnistrip"


Diggi umgehängt, Ersatz-Akku eingesteckt und los gehts zum Foto-Erlebnistrip. Ich bin kaum um die Ecke gebogen, da erblicke ich in einem Vorgarten eine herrlich blühende Lilie mit einer Schwebfliege darin. Ich mache die Diggi schußbereit und über die Mauer des Gartens fotografiere ich diese wunderschöne Blüte mit Besucherin. Das Foto könnt ihr sehen unter "mehr dazu".
Die Haustür öffnet sich und die Besitzerin des Gartens kommt zu mir, sie sei auf dem Wege zum Einkaufen, sagt sie mir. Wir kommen schnell in ein Gespräch, und ich zeige ihr auf dem display meiner Kamera das "Schwebfliegen-Foto, das ihr gefiel. Dann unterhielten wir uns sehr angeregt über Pinselkäfer, die sie kannte und unvermittelt sagte sie, sie müsse mir eine Geschichte von einem Eichhörnchen erzählen, und ich solle es unbedingt fotografieren, wenn es mir begegnet. Also jetzt die Geschichte vom Eichhörnchen: Es wohnt im Nachbargarten und besucht dort einen Walnußbaum, dann flitzt es durch ihren Garten über die Garage, dann auf den Gehsteig. An der Bordsteinkante hält es jäh an, guckt rechts und links und saust weiter über die Straße. Ich kann mir gut vorstellen, dass das putzig zu beobachten ist. Nun geht die Geschichte noch weiter. Wenn das Eichhörnchen aber von der anderen Straßenseite kommt, dann schaut es nicht nach rechts und links, sondern rast im Eiltempo über die Straße. Es ist schon ein recht merkwürdiges Verhalten und man kennt die Gründe dafür nicht. Bis jetzt ist es immer gut gegangen, da die Straße kaum befahren ist. Hoffen wir, dass die Menschen weiter Rücksicht nehmen auf das Eichhörnchen beim Autofahren.
Sie habe noch eine nette Geschichte vom Eichhörnchen, sagte die Frau und ich hörte gespannt weiter zu.
Diese Geschichte erzähle ich Euch beim nächsten Eintrag in mein Tagebuch. Sie ist sehr interessant.

Dietlinde Heider

Eine schöne Ergänzung zum Thema mit einem Foto unter "mehr dazu" für Euch!

--- Ergänzung zum Thema ----------------

FrameLiliemschwebk (43k image)

Dies ist das Foto der Lilie mit der Schwebfliege, das ich im Vorgarten bei diesem Foto-Trip aufgenommen habe.

-------------- Antworten: 8 Kommentare --------------

am Samstag, 26. Juni , schrieb Biggi

Das ist ja wieder ein wunderschönes Foto, liebe Dietlinde und eine ganz bezaubernde Geschichte.

Ich mag Eichörnchen sehr gerne und finde es immer wieder faszinierend, diesen putzigen Tierchen zuzusehen. Es ist einfach unglaublich, wie gewandt sie von Baum zu Baum springen. Wir haben im Garten ja einige Stapel Holz für unseren Ofen und im letzten Winter entdeckten wir darin gut versteckt den Vorrat eines Eichhörnchens - alles Nüsse, zum Teil schon aufgeknabbert und leergefuttert. Ich habe dann noch eine Handvoll dazu gelegt razz

Ich wünsche dir noch einen richtig schönen Sonntag, liebe Dietlinde und schicke dir liebe Grüße.
Biggi

am Sonntag, 27. Juni , schrieb Laura

Liebe Linde,

wir haben ein sehr zutrauliches, dunkles flinkes, flottes Eichhörnchen, es läuft über meinen schlafenden Mann, der auf der Liege liegt, mein Mann ruft: "Was war das denn?" Ich antwortete:"Du wurdest gerade von einem Eichhörnchen geküsst!"

Ja, wer weiß welche Prinzessin dahinter steckt!

Lieben Sonntagsgruß
Laura

am Sonntag, 27. Juni , schrieb Irmgard

Hallo Linde,

heute lese ich zum ersten Mal richtig bei dir rein. Also, dein Bild ist wunderschön. Du hast einen liebevollen Blick fürs Wesentliche.
Ich liebe auch die Eichhörnchen - auch wenn sie Nesträuber sind, sie sind so wunderbar putzig und flink. Und wenn ich beim Autofahren eines sehe, freue ich mich, wenn es gesund die andere Straßenseite erreicht.

Viele liebe Grüße, Irmgard smile

am Sonntag, 27. Juni , schrieb Marga Ritte

Eure Geschichten sind ja allerliebst. Als meine Kinder noch klein waren, sind wir viel in unserem Schloßpark spazieren gegangen. Die Eichhörnchen, die dort lebten, warteten schon immer auf die Spaziergänger. Es gab wohl niemanden, der diesen zutraulichen Tierchen dort nicht begegnet ist. Sie klettern sehr flink einen Baumstamm hoch und ihren Schwanz benutzen sie als Steuerruder, wenn sie von Ast zu Ast springen.
Eine Lilie ist auch eine sagenhaft hübsche Blume.
Von ihnen gibt es 220 Gattungen und etwa 3500 Arten, habe ich gelesen.
Ich denke, liebe Linde, dass du eine Königslilie im Garten fotografiert hast. Sie hat sehr auffallende Blüten, die eigentlich aus China stammen und 1,80 Meter hoch werden. Sie sind innen weiß, außen violett überhaucht und haben einen gelben Schlund. Wir können so schön die sechs pollentragenden Staubblätter und in der Mitte den großen Stempel sehen.
Eine wunderschöne Woche wünsche ich uns allen.
Freundlichst Marga.

am Sonntag, 27. Juni , schrieb Dietlinde

Liebste Biggi,
Deine Geschichte vom Eichhörnchen-Vorratsversteck in Eurem Holzstapel und Dein gutes Herz, das Eichhörnchen ein wenig zu unterstützen mit Nuß-Vorräten, gefällt mir unglaublich gut. Wie das Eichhörnchen Nüsse sammelt, so sammle ich jetzt Eichhörnchen-Geschichten und Deine, liebe Biggi, ist wunderschöööön!
Ich wünsche Dir für die neue Woche ganz viele schöne Momente.
Lass es Dir gutgehen, liebe Biggi!
Herzlichst
L i n d e

am Sonntag, 27. Juni , schrieb Dietlinde

Liebe Laura,
ich habe selbst schon Eichhörnchen beobachtet, und gehört, dass sie kleine Kobolde sind, aber so kess, wie Du es schilderst, das ist ja außergewöhnlich! Deine märchenhafte Vermutung mit der Prinzessin, ist ja köstlich! Du solltest jetzt beobachten, ob sich diese Geschichte noch einmal wiederholt. Falls ja, dann mußt Du der Sache auf den Grud gehen! big grin
Wie ist es doch interessant, all die Erlebnisse mit Eichhörnchen zusammenzutragen. Danke Dir!
Liebe Abendgrüßchen!
Herzlichst
L i n d e

am Sonntag, 27. Juni , schrieb Dietlinde

Liebe Irmgard,
ich freue mich, dass Du ein lieber, neuer Gast bei mir bist. So hast Du also auch Erfahrungen mit Eichhörnchen im Straßenverkehr und bist bemüht, die Devise gelten zu lassen: "Eichhörnchen first". Das ist wunderbar!
Ich wünsche dir einen verglüglichen Abend!
Herzlichst
Dietlinde

am Sonntag, 27. Juni , schrieb Dietlinde

Liebe Marga,
so ein zutrauliches Eichhörnchen, das an Besucher gewöhnt ist, ist noch einmal etwas ganz Besonderes! Wie schön, dass Du und Deine Kinder auch solche Freude an den Eichhörnchen hatten. Ich kenne auch ein oder zwei zutrauliche Eichhörnchen aus dem Plamengarten in Frankfurt. Sie lassen sich auch gerne füttern.

Was Du über die Lilien schreibst, ist sehr interessant, liebe Marga!
Meine Großmutter hatte in meinr Kindheit immer "Josefslilien" im Garten. Kennst Du sie? Sie duften betäubend und sind reinweiss mit gelben Staubgefäßen. 12 Stück hatten wir immer, denn sie waren vorgesehen für den Marienaltar in der Kirche. Das war immer eine besondere Freude für meine Großmutter, sie für den Altar zu stiften.
Alles Liebe für Dich!
Herzlichst
Dietlinde


Tagebuch

Haiku Linde Startseite
Tagebuch-Startseite
Tagebuch-Archiv

Juni 2004
SMDMDFS
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  


Lyrischer Garten

Valid XHTML 1.0!

Powered By Greymatter