Startseite ] Haiku Welt ] Lyrischer Garten ] Foto-Galerie ] Fantasien ] Netsuke ] Seiden-Bilder ] Aquarelle ] Computer-Kunst ] Puzzle ] Präsentationen ] [ Tagebuch ] Lyrik-Forum ] Gästebuch ] Auszeichnungen ] Links ] Persönliches ]

Gedanken zwischen Himmel und Erde


Startseite » Tagebuch-Archiv » Mai 2004 » Die Welt hinter der Welt

[Vorheriger: "Einzigartigkeit unserer Welt"] [Nächster: "Heckenröschen Akrostichon"]

27/05/2004: "Die Welt hinter der Welt"


Ist es nicht eigenartig, dass sich uns eine andere Wirklichkeit auftut, sobald wir von einer belebten Straße in einen kleinen Garten kommen, in einen Kloster-Kreuzgang eintreten, oder nur hinter einer Hauswand ein kleines Blumenparadies bewundern, eine Oase der Ruhe und des Friedens, die abgeschottet von Straßenlärm sich uns eröffnet. So könnten wir auch unsere Seele zu einem Ort der erfüllten Stille machen, mitten in der lauten Welt, zu einem Ort der Ruhe und des Friedens, zu einem blühenden Garten Eden hinter dem Haus unseres Alltags.

Dietlinde Heider

Bitte lest auch die Ergänzung zum Thema!

--- Ergänzung zum Thema ----------------

"Hauswurz" aus unserem Garten

Fettehenne1 (59k image)

-------------- Antworten: 6 Kommentare --------------

am Donnerstag, 27. Mai , schrieb Elke

Hallo liebe Dietlinde,
Apropos Klostergarten! Wenn es an Pfingsten schön ist, könnte ich ja endlich mal nach Seligenstadt fahren und mir den dortigen Kloster-Kräutergarten ansehn.
Liebe Grüße
Elke

am Donnerstag, 27. Mai , schrieb Dietlinde

Liebe Elke,
In Seligenstadt waren wir auch schon. Schönes altes Fachwerkstädtchen. Leider war mir nichts von dem Kräutergarten dort bekannt. Aber wie Du schreibst, kommt Pfingsten ganz bestimmt und er würde mich auch reizen, der Klosterkräutergarten. Wünsche Dir einen schönen Abend.
Herzlichst
Dietlinde

am Sonntag, 30. Mai , schrieb Biggi

Hallo meine liebe Dietlinde,
solch einen 'Hauswurz' haben wir auch im Garten - zumindest glaube ich, dass es der gleiche ist. Allerdings hat unserer noch wunderschöne pink-rosafarbene Blüten - richtig schön.
Ich denke mal, dass auch bei euch die Sonne vom blauen Himmel lacht und ich wünsche dir und deinen Lieben ein richtig schönes und erholsames Pfingstfest.
Sei ganz lieb und herzlich gegrüßt
Biggi

am Montag, 31. Mai , schrieb Laura

Freude am Schauen
und Begreifen
ist die schönste
Gabe der Natur.
(Albert Einstein)

Liebe Dietlinde, das möchte ich auch sagen.

Alles Liebe
Laura

am Montag, 31. Mai , schrieb Dietlinde

Liebe Biggi,
dann blühen bei Euch die Hauswurzen in "Rosa". OH, das sieht sicher sehr hübsch aus.
Das Pfingstfest haben wir genossen. Heute war es zwischendurch immer etwas bedeckt, aber ich habe doch eine halbe Stunde erwischt in der die Sonne schien und sie habe ich ausgenutzt beim Nachbarn eine wunderschöne Pfingstrose zu fotografieren und ein Schwätzchen mit ihm zu halten. smile
Ich wünsche Dir eine vergnügliche neue Woche!
Tschüssli
L i n d e

am Montag, 31. Mai , schrieb Dietlinde

Liebe Laura,
mein Blumenkind!
Du hast auch eine wunderbare Gabe, die Natur zu loben und Dich an ihrer Schönheit zu erfreuen.
Genießen wir sie weiter, unsere herrliche Natur!
Grüßchen
L i n d e


Tagebuch

Haiku Linde Startseite
Tagebuch-Startseite
Tagebuch-Archiv

Mai 2004
SMDMDFS
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     


Lyrischer Garten

Valid XHTML 1.0!

Powered By Greymatter