Startseite ] Haiku Welt ] Lyrischer Garten ] Foto-Galerie ] Fantasien ] Netsuke ] Seiden-Bilder ] Aquarelle ] Computer-Kunst ] Puzzle ] Präsentationen ] [ Tagebuch ] Lyrik-Forum ] Gästebuch ] Auszeichnungen ] Links ] Persönliches ]

Gedanken zwischen Himmel und Erde


Startseite » Tagebuch-Archiv » Mai 2004 » Herr Thiel, unser Klavierstimmer

[Vorheriger: "Unser Klavier"] [Nächster: "Momente des Fliegens"]

18/05/2004: "Herr Thiel, unser Klavierstimmer"


Kindheitserinnerung

In größeren Abständen kam er, Herr Thiel unser Klavierstimmer, meistens einen Vormittag lang und stimmte unser Klavier. Eine große Tasche trug er bei sich, aus der er langsam und bedächtig sein Werkzeug auspackte und am Boden verteilte. Er war ein großer, extrem hagerer, älterer Herr, schaute immer gewichtig drein und machte sich, nachdem er mich nach meinen Fortschritten beim Klavierspiel gefragt hatte, und ich immer beteuerte, es gehe wunderbar, das Klavierspiel, an die Arbeit des Stimmens. Nach ungefähr einer Stunde, fragte meine Mutter ihn, ob er etwas essen möchte. Er wünschte sich jedes Mal zwei rohe Eier, die er köpfte und austrank und dabei schlürfte. Ich fand das entsetzlich und ich bekam jedes Mal eine Gänsehaut, denn ich verfolgte oft dieses Zeremoniell, weil er meistens am Samstag kam, und ich dann keine Schule hatte. Diese "Eierpause" habe ich noch haargenau in Erinnerung. Was er sonst noch gegessen hat, weiß ich nicht mehr, aber die "rohen Eier" waren schon ein außergewöhnliches Ritual beim Klavierstimmen.

Dietlinde Heider

Bitte lest auch "mehr dazu" :

--- Ergänzung zum Thema ----------------

Hängefuchsie auf unserer Terrasse

Es ist eine solche Freude, die Fuchsien zu beobachten, wie sie ihre Blüten öffnen und wie ihre Röckchen im Wind flattern, dass ich sie am liebsten jeden Tag fotografieren möchte, weil sie so wunderschön aussehen.

Fuchsieinnenhut (53k image)

-------------- Antworten: 4 Kommentare --------------

am Mittwoch, 19. Mai , schrieb Wolfgang

Liebe Linde!

Wirklich außergewöhnlich, deine Erinnerungen an den Klavierstimmer.
Ich musste lachen, als ich deinen Beitrag gelesen habe, denn gerade gestern war "mein" Klavierstimmer bei mir. Die Stimm-Methoden haben sich gewaltig geändert - es gibt schon Software für die genaueste Erfassung des Tons jeder einzelnen Saite, und die hat in einem kleinen Pocket-Computer Platz!
"Mein" Klavierstimmer ist übrigens ein ziemlich junger Familienvater, der vor kurzem von Kapstadt nach Wien gekommen ist. Sein einziger Wunsch während der 1 1/2 Stunden Arbeit war "Coffee with milk & two sugars" - keine rohen Eier also *schüttel*
Naja, de gustibus non disputandum.

am Mittwoch, 19. Mai , schrieb Dietlinde

Lieber Wolfgang,
wunderbar ergänzt Du meinen Text mit Deinen Erfahrungen, wie die Technik sich auch im Klavierstimmen weiterentwickelt hat. Sehr interessant!
Ich wünsche Dir ein vergnügliches Maienwochenene!
Grüßchen
L i n d e

am Samstag, 22. Mai , schrieb Laura

Liebe Linde!

Zum Thema Klavierstimmer kann ich nichts sagen, doch zu der
Hängebegonie (?) oder Fuchsie (?)
kann ich sagen,
"sagenhaft schön!"

Ließe das Bild sich noch etwas vergrößern, würde ich es als Bildschirmschoner nehmen!

Ein schönes Wochenende
liebe Grüße
Laura razz

am Samstag, 22. Mai , schrieb Dietlinde

Liebe Laura,
es ist eine Fuchsie aus der Familie: "Swingtime" und sie swingt auf unserer Terrasse.

Grüßchen
L i n d e


Tagebuch

Haiku Linde Startseite
Tagebuch-Startseite
Tagebuch-Archiv

Mai 2004
SMDMDFS
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     


Lyrischer Garten

Valid XHTML 1.0!

Powered By Greymatter