Startseite ] Haiku Welt ] Lyrischer Garten ] Foto-Galerie ] Fantasien ] Netsuke ] Seiden-Bilder ] Aquarelle ] Computer-Kunst ] Puzzle ] Präsentationen ] [ Tagebuch ] Lyrik-Forum ] Gästebuch ] Auszeichnungen ] Links ] Persönliches ]

Gedanken zwischen Himmel und Erde



[Vorheriger: "Goldlack-Erinnerungen"] [Nächster: "Schönheit der Natur"]

03/03/2004: "Immergrün"


Es erweist sich, dass es ein "weites Feld" ist, sprich, dass wir einen großen Garten hatten, den meine Großmutter hegte und pflegte, denn nun ist mir noch der Rittersporn in "Meerblau" eingefallen, der in der Nähe einer großen Gesellschaft von weißen Margariten blühte und in unserem Garten kontrastreich leuchtete. Auch die Gladiolen hätte ich beinahe vergessen in den Farben Rosa, Rot, Dunkelrot und Weiß. Tulpen in bunten Grüppchen, die ein fröhliches Bild zauberten, erfreuten mich im Frühling.

Nun fällt mir noch eine kleine Geschichte ein, die sich an einem Muttertag abspielte, die mit dem Tischschmuck zum Frühstück an diesem Tag zu tun hatte. In der Schule wurde schon fleißig auf den Muttertag hingearbeitet. Wir malten Bildchen bunt und lernten kleine Gedichtchen für unsere Mütter. In unserem Garten wuchs zu dieser Zeit so richtig dichtes, herrliches Immergrün mit blauen Blütchen auf einem Beet rechts vor unserer Haustür. Ich hatte mir vorgestellt, den Frühstückstisch mit diesen grünen Ranken zu schmücken und holte die Schere und schitt ein richtiges Büschel aus dem Immergrün heraus und sah nun zu meinem großen Schreck, dass ein richtig großes Loch in der Bepflanzung entstanden war. Es tat mir furchtbar leid, dass ich so unüberlegt gehandelt hatte. Ich versuchte nun, das Loch etwas zu verdecken, indem ich die noch verbleibenden Immergrünpflänzchen von allen Seiten in das Loch drückte. Es sah zwar nicht mehr ganz so "krass" aus, aber Angst hatte ich schon, dass ich "geschimpft kriegen" würde. Zu meinem Glück hat es niemand im Garten entdeckt, und ich habe es erst erzählt, als alles wieder zugewachsen war. Der Frühstückstisch zum Muttertag, den ich so schön geschmückt hatte und der in seiner Herstellung mit den frischen Immergrünranken mir etwas Probleme bereitet hatte, gefiel meiner Mutter jedenfalls besonders gut und das war es, was zählte an diesem Tag.

Dietlinde Heider

Lest bitte die Ergänzung zum Thema "mehr dazu"!

--- Ergänzung zum Thema ----------------

So sieht heute in unserem Garten der Rittersporn aus

Rittersporn1 (21k image)

-------------- Antworten: 2 Kommentare --------------

am Mittwoch, 3. März , schrieb Biggi

Liebe Dietlinde,
oft, wenn ich hier bei dir lese, kommen bei mir Bilder aus meiner eigenen Kindheit wieder hoch – richtig schön :-) Zu der Zeit hatten meine Eltern zwar keinen eigenen Garten, aber es gab wunderschöne Gärten in der Nachbarschaft. Ich erinnere mich auch, dass dort viele Beete mit Buchsbaum eingefasst waren – später wurde das dann irgendwann sehr unmodern und man hat es lange nicht mehr gesehen. Heute ist das wieder anders und man sieht diese hübschen kleinen Buchsbaumeinfassungen wieder häufiger – auch in unserem Garten :-)
Es wachsen dort übrigens viele der Blumen, von denen du uns hier erzählst und dazu zählen auch Strohblumen. Die sieht man allerdings wirklich nur noch ganz selten in anderen Gärten.
Auch Pflanzen und sogar Obst scheinen einer "Mode" unterworfen zu sein. Mein Mann erzählt immer mal von einem alten Apfelbaum im Garten seiner Oma. Leider weiß er den Namen nicht mehr. Diese Äpfel hätten zwar nicht so (künstlich) schön ausgesehen wie die heutigen Äpfel, dafür aber soooo wunderbar geschmeckt.
Ich wünsche dir noch einen schönen Tag, liebe Dietlinde.
Liebe Grüße
Biggi

am Mittwoch, 3. März , schrieb Dietlinde

Liebe Brigitte,
wie schön, dass Du auch ein Buchsbaum-Fan bist! smile Ich liebe ihn auch, und wir versuchen ihn immer selbst weiterzuvermehren für kleine Beeteinfassungen, indem wir 5 bis 7 cm lange Triebe abschneiden, in einen kleinen Blumentopf mit Blumenerde stecken, eine kleine durchsichtige Plastiktüte darüber stülpen und ihn dann ans Fenster stellen. Die Unterschale sollte immer etwas Wasser enthalten. Man kann die Stecklinge auch draußen direkt in die Erde stecken, an schattigen Plätzen und dann wurzeln sie ein. Im Herbst haben wir uns 6 Kugelbäumchen aus Buchsbaum zugelegt und haben den Abgang der Terrasse damit geschmückt. Ich finde es total schön, dass er wieder solche Beachtung findet,und freue mich, dass auch Du ihn schätzt!

Danke für Deinen netten Kommentar und dass Du das "Buchsbaum-Thema angeschnitten hast. Immer eine Freude, darüber zu Schreiben!
Laß es Dir gutgehen!
Herzlichst
Dietlinde


Tagebuch

Haiku Linde Startseite
Tagebuch-Startseite
Tagebuch-Archiv

März 2004
SMDMDFS
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   


Lyrischer Garten

Valid XHTML 1.0!

Powered By Greymatter