Startseite ] Haiku Welt ] Lyrischer Garten ] Foto-Galerie ] Fantasien ] Netsuke ] Seiden-Bilder ] Aquarelle ] Computer-Kunst ] Puzzle ] Präsentationen ] [ Tagebuch ] Lyrik-Forum ] Gästebuch ] Auszeichnungen ] Links ] Persönliches ]

Gedanken zwischen Himmel und Erde


Startseite » Tagebuch-Archiv » Februar 2004 » Wenn Opa malte, war er glücklich

[Vorheriger: "Leben - was ist das eigentlich"] [Nächster: "Haselnußkätzchen"]

07/02/2004: "Wenn Opa malte, war er glücklich"


Opa kannte sich nicht nur in Wald, Flur und Gemüsegarten aus. Er war auch ein Künstler. Aquarellmalen machte ihm grosse Freude. Blumenbilder malte er mit inniger Leidenschaft und grossem Talent! Seine liebsten Bilder waren mir speziell seine Rosenaquarelle. Eines davon, eine dunkelrote Rose und zwei rosarote Rosen mit Knospen habe ich heute noch in unserem Wohnzimmer hängen aus mehreren Gründen. Zum Andenken an Opa, weil er so ein wunderbarer Mensch war. Zweitens, weil mich dieses Rosenaquarell an meine glückliche Kindheit erinnert und weil es ein wunderschön zartes Rosenaquarell ist, das eine Rosenliebhaberin, so wie ich es bin, von Herzen erfreuen muss!

Ein ganz entzückendes Fliegenpilzaquarell hängt in unserem Flur und lässt die "Schwammerlsuche" in meinen Gedanken wieder aufleben. Auch Kopien von Bildern berühmter Maler wie Franz Marc, August Macke, fertigte er an. Die Tierbilder liebten wir beide sehr. Ich schaute ihm oft beim Malen zu. Zuerst fertigte er ein Kästchenraster an, und übetrug dann das Original ganz genau.

Früher war es nicht üblich, dass man Ausstellungen in der Gemeinde hatte, wie es heute oft der Fall ist, dass im Bürgerhaus oder in der Sparkasse Bilder von Gemeindemitgliedern ausgestellt werden, die schön und gerne malen. Opas Fan-Gemeinde waren die Nachbarn, die oft einmal zu uns herüber kamen, um seine Bilder anzuschaun und zu bewundern. Das freute Opa immer ganz besonders!

Dietlinde Heider

-------------- Antworten: 4 Kommentare --------------

am Sonntag, 8. Februar , schrieb Sabine

Das klingt als hätte dein Opa ein besonders erfülltes Leben gehabt.

Das ist sehr schön!

LG, Sabine

am Sonntag, 8. Februar , schrieb Dietlinde

Liebe Sabine,
ja das hatte er. Er ist 86 Jahre alt geworden mit meiner Oma zusammen, die 84 Jahre alt war, als sie starb. Sie waren beide immer ein ruhender Pol für mich, und ich habe sie einfach ganz liebevoll in Erinnerung.

Grüßchen
Dietlinde

am Sonntag, 8. Februar , schrieb Wolfgang

Liebe Linde!

Du hast ja ein tolles künstlerisches Vorbild in deinem Opa, oder?
So sehr der Natur und ihrer Darstellung verbunden, bescheiden und großzügig genug, um die wichtigsten Dinge im Leben weiterzugeben.
Das mit den Ausstellungen ist in Österreich leider nicht anders: man muss schon einen guten Namen oder viel Vitamin B haben, um ausstellen zu dürfen; es kommt leider auch immer seltener vor, dass (die öffentliche Hand) dann Bilder kauft...
Ich hoffe, wir dürfen noch mehr über deinen wunderbaren Opa erfahren.

Liebe Grüße aus Wien,
Wolfgang

am Sonntag, 8. Februar , schrieb Dietlinde

Grüß Dich Wolfgang,
freue mich über Deinen netten Besuch!
Du wirst sehen, Opa sind noch mehrere Beiträge gewidmet. Soviel verrate ich schon mal! smile

Liebe Sternengrüßchen für Dich!
Herzlichst
L i n d e


Tagebuch

Haiku Linde Startseite
Tagebuch-Startseite
Tagebuch-Archiv

Februar 2004
SMDMDFS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    


Lyrischer Garten

Valid XHTML 1.0!

Powered By Greymatter