Startseite ] Haiku Welt ] Lyrischer Garten ] Foto-Galerie ] Fantasien ] Netsuke ] Seiden-Bilder ] Aquarelle ] Computer-Kunst ] Puzzle ] Präsentationen ] [ Tagebuch ] Lyrik-Forum ] Gästebuch ] Auszeichnungen ] Links ] Persönliches ]

Gedanken zwischen Himmel und Erde


Startseite » Tagebuch-Archiv » Dezember 2003 » Die Überraschungen gehen weiter

[Vorheriger: "Die Verwandlung"] [Nächster: "Apfel-Leckerei für Marzipanfreunde"]

27/12/2003: "Die Überraschungen gehen weiter"


Am darauffolgenden Weihnachtsfest gab es wieder ein große Freude. Aus einem Paket für mich, kam ein "Puppenofen" zum Kochen zum Vorschein. Die Überraschung war perfekt! Ich erinnere mich auch noch, dass ich mit meinen Freundinnen, Gerlinde und Sieglinde, wir waren drei "Linden" in unserem Ort, fast gleich alt, oft Haferflocken und Milch mit Zucker und Kakao, darauf kochten.

Und der Freuden noch nicht genug, kam ein kleines aus Peddigrohr geflochtenes Babykörbchen mit zwei Griffen, das mein Vater hergestellt hatte, aus einem Paket zum Vorschein. Meine liebe Oma hatte dieses Körbchen mit entzückendem Bettzeug ausgestattet, das sie wieder selbst angefertigt hatte. Dort hinein kam meine heissgeliebte Babypuppe Rapunzel.

An sie habe ich ganz liebevolle Erinnerungen und auch ein paar schmerzliche, denn sie hatte einen Hummel-Porzellankopf ohne Haare und ein ganz liebes Gesichtchen. Es war einfach nicht zu vermeiden, dass mir dieses Püppchen auch einmal aus der Hand glitt und schon gab es Scherben. Immer wieder wurde dann das Köpfchen von Rapunzel geklebt und ich konnte dann weiter mit ihr spielen, bis zu dem Tag, an dem meine Mutti meinte, Rapunzel müsse einen neuen Kopf bekommen und zwar aus "Schildkröt". Ich könnte mir weiter nichts darunter vorstellen und willigte ein. Da war dann die Trauer gross, als mich nach einigen Wochen, sie wurde eingeschickt zu einem "Puppendoktor", ein ganz fremdes Baby anschaute mit einem viel kleineren glatten Köpfchen. Kein Lächeln lag mehr auf seinem Gesichtchen und eigentlich war es nie mehr mein Baby Rapunzel. Da spürte ich zum ersten Mal einen tiefen Verlust und merkte, dass auch Puppen, bzw. Puppenköpfe nicht beliebig austauschbar sind, sondern, dass Puppen kleine Spiel-Wesen für Kinder sind und ganz charakteristische Eigenschaften haben, die man als Kind liebt.

Dietlinde Heider


-------------- Antworten: 1 Kommentar --------------

am Samstag, 27. Dezember , schrieb Elke

Liebe Dietlinde,
deine Erinnerungen lesen sich gut, man kann darin fast schwelgen. Jedenfalls warst du eine richtige Puppenmutti, davon hatte ich so ganz und garnichts zum Leidwesen meiner Mutter. Vielleicht habe ich deswegen auch zwei Söhne bekommen *g* und bin damit zufrieden. Möglicherweise hätte ich mit einem Mädchen garnichts anfangen können.
Liebe Grüsse
Elke


Tagebuch

Haiku Linde Startseite
Tagebuch-Startseite
Tagebuch-Archiv

Dezember 2003
SMDMDFS
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   


Lyrischer Garten

Valid XHTML 1.0!

Powered By Greymatter