Startseite ] Haiku Welt ] Lyrischer Garten ] Foto-Galerie ] Fantasien ] Netsuke ] Seiden-Bilder ] Aquarelle ] Computer-Kunst ] Puzzle ] Präsentationen ] [ Tagebuch ] Lyrik-Forum ] Gästebuch ] Auszeichnungen ] Links ] Persönliches ]

Gedanken zwischen Himmel und Erde


Startseite » Tagebuch-Archiv » Dezember 2003 » Süßer die Plätzchen nie schmecken...

[Vorheriger: "Süßer Adventskalender 2. Teil"] [Nächster: "Mohnküßchen, der Name ist Verheißung"]

18/12/2003: "Süßer die Plätzchen nie schmecken..."


Die Düfte, die uns vom Plätzchenbacken umgeben, kündigen Weihnachten schon an. Ein Duft von Anis, Vanille, Nelken und Zimt liegt in der Luft. Sie gehören einfach zum Christfest dazu, die süßen Leckereien!

Allerdings haben historisch gesehen unsere Plätzchen anfänglich recht wenig mit dem heiligen Abend zu tun. Die Ägypter waren diejenigen, die zuerst auf den Geschmack von Süßigkeiten dieser Art kamen. In ältesten Schriften schwärmten sie von Honigspeisen, lange bevor Europa in den Genuß dieser Gaumenfreuden kam. Hierzulande kannte man Süßigkeiten nur als Medizin. Die Apotheker des 13. Jahrhunderts kochten ihre Heilkräuter und Gewürze mit geschmolzenem Zucker ein und versüßten somit den bitteren Geschmack mancher Medizin. "Konfekt" nannte man damals diese Zubereitung.

Die Italiener verfeinerten schließlich diese Kunst. Auf Handelswegen gelangten diese süßen Waren dann zu uns. Anno 1368 ist die erste Zuckerbäckerei in Augsburg erwähnt, was alte Schriften dokumentieren.

Von Generation zu Generation werden zahlreiche Rezepte vererbt, modernisiert, neue Kreationen kommen hinzu, sie werden variiert, verfeinert, mit Rezepten anderer Kulturen vermischt, doch immer noch gilt die alte Weisheit der Zuckerbäcker: "Wer will gute Plätzchen backen, der muß haben sieben Sachen..." wie z.B. bei den "Mohnküsschen", dessen Rezept ich morgen verrate.

Dietlinde Heider

-------------- Antworten: 2 Kommentare --------------

am Donnerstag, 18. Dezember , schrieb Elke

Hallo Dietlinde,
bei dir gibt's immer wieder Interessantes. Leider kam ich wegen Grippe ein paar Tage nicht an den PC, aber jetzt freu ich mich auf deine Mohnküsschen.
Liebe Grüsse
Elke

am Donnerstag, 18. Dezember , schrieb Dietlinde

Ach, Elke-Schatz, das tut mir aber leid, dass es Dich so erwischt hatte.
Gut, dass Du heute schon wieder mit der Welt verbunden bist durch Deinen PC smile

Wenn Du morgen das Mohnküsschen-Rezept liest, bekommst Du so eine Lust es auszuprobieren,(das Rezept), dann bist Du gleich wieder fit.

Wünsche Dir eine gute Nacht.
Liebe Sternengrüßchen
Dietlinde


Tagebuch

Haiku Linde Startseite
Tagebuch-Startseite
Tagebuch-Archiv

Dezember 2003
SMDMDFS
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   


Lyrischer Garten

Valid XHTML 1.0!

Powered By Greymatter